VHP warnt Filmemacher und OTT-Medienplattformen vor "Anti-Hindu" -Inhalten

Obligatorischer Kredit: Foto von Isopix / Shutterstock (10184354b) Abbildung des Video-Streaming-Unternehmens Netflix. Logo Netflix auf der Tastatur einer Fernbedienung vor einem Fernseher. Netflix, Belgien - 01. April 2019

Die Vishwa Hindu Parishad hat Filmemacher und Over-the-Top-Mediendienste (OTT) streng vor Filmen oder Web-Serien gewarnt, die die hinduistische Religion auf "abfällige" Weise zeigen könnten.

VHP-Sprecher Shiraj Nair hat sie vor rechtlichen Konsequenzen gewarnt, wenn Filmemacher und Plattformen sich weigern, die Linie einzuhalten.

"Vishwa Hindu Parishad und Bajrang Dal warnen alle Filmemacher und OTT-Plattformen wie Netflix, Amazon, MX Player, Alt Balaji usw. strikt davor, anti-hinduistische Web-Serien oder Filme zu stoppen, die Hindu Dharma verspotten oder verspotten." Er fügte hinzu, dass im Falle von Verstößen „wir rechtliche Schritte einleiten werden“.

Obwohl unklar ist, was diese plötzliche Warnung ausgelöst hat, ist dies nicht das erste Mal, dass der VHP seine Stimme gegen Inhalte erhebt, die er auf OTT-Plattformen für unangemessen hält. Im Dezember letzten Jahres, am abschließenden Tag seiner dreitägigen Sitzung des Zentralrats in Mangaluru, äußerte die VHP starke Vorbehalte gegen „unmoralische Werbung“ und Shows und forderte ein Verbot dieser Werbung.

"Es hat eine Verschlechterung der hinduistischen Werte in der Gesellschaft gegeben, was dazu geführt hat, dass Frauen gezielt angegriffen wurden", bemerkte VHP damals.

In diesem Jahr hatte die VHP Matru Shakti, eine Abteilung, die sich auch mit Frauenfragen befasste, die Darstellung von Frauen, insbesondere auf OTT-Plattformen, zur Sprache gebracht.

Ende letzten Jahres wurden Shows wie "Leila", "Patriot Act" (beide auf Netflix gestreamt) und "The Final Call" (auf Zee5) wegen ihres provokanten Inhalts gekennzeichnet.

Im vergangenen Jahr hatte eine PIL vor dem Obersten Gerichtshof behauptet, dass der Inhalt mehrerer Shows auf OTT-Plattformen gegen Bestimmungen des indischen Strafgesetzbuchs (IPC) und des Information Technology Act verstoße.

War es lesenswert? Lass uns wissen.