Die Strände in Rio sind zum Sport und nicht zum Sonnenbaden geöffnet

Ein Surfer wird gesehen, nachdem er sein Surfbrett am Strand von Leblon während eines Wellengangs während des Ausbruchs der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Rio de Janeiro, Brasilien, gebrochen hat

In Rio de Janeiro konnten die Bewohner am Donnerstag erneut an den Stränden entlang rennen und an den Kiosken, die den Sand säumen, ein gekühltes Kokoswasser trinken, während Brasiliens zweite Stadt trotz der hohen Zahl der Todesopfer von Coronaviren versuchte, zu einer Normalität zurückzukehren.

Cariocas, wie Rios Einwohner genannt werden, ging in Bars, Restaurants und Fitnessstudios, die jetzt in der letzten Phase der Wiedereröffnung wieder in Betrieb genommen werden dürfen, in der einige Experten sich Sorgen über eine neue Infektionswelle machten. Die Strände blieben zum Sonnenbaden geschlossen, aber für individuelle Übungen geöffnet.

"Es ist eine Erleichterung und gibt Hoffnung, dass es besser werden kann", sagte Flavio Vicente, 38, als er am Copacabana Beach trainierte.

Brasilien hat nach den USA den zweitgrößten Ausbruch der Welt. Die Zahl der Todesopfer des Landes liegt am Mittwoch bei über 60,000.

Allein in Rio sind in den letzten vier Monaten 6,618 Menschen an COVID-19 gestorben. Nur in 14 Ländern der Welt ist die Zahl der Todesopfer höher als in der Stadt. Öffentliche Krankenhäuser sind zu 70% ausgelastet.

In einem Restaurant in der Copacabana sagte Fernando Melo, er sei erleichtert, wieder bei der Arbeit zu sein.

"Es waren schwierige Tage zu Hause, ohne etwas zu tun, ohne Geld", sagte er. "Wir kehren langsam zurück in der Hoffnung auf bessere Tage in dieser neuen Normalität."

Das Rathaus hat verschiedene Kriterien für die öffentliche Gesundheit festgelegt, um eine sichere Rückkehr zum Geschäft zu gewährleisten, z. B. die Begrenzung der Kapazität und die Anforderung, dass Personen im Voraus Plätze buchen müssen. Medizinische Experten befürchten jedoch weiterhin, dass der Umzug möglicherweise zu früh erfolgt ist.

„Die Eröffnung war hastig. Wir sehen einen Rückgang der Todesfälle, aber das bedeutet nicht, dass es beim ersten Anzeichen eines Sturzes sicher offen ist “, sagte Américo Cunha, Professor an der staatlichen Universität UERJ in Rio, der den Ausbruch überwacht hat.

"Ich kann kategorisch sagen, dass die Ansteckung aufgrund dieser Öffnung bereits zunimmt", fügte er hinzu.

Rio, erklärte er, hat immer noch eine erhöhte Anzahl von täglichen Todesfällen, was zeigt, dass das Virus weiterhin hoch aktiv ist.

Von Sonntag bis Mittwoch verzeichnete Rio laut Gesundheitsministerium 252 Todesfälle aufgrund von COVID-19.

War es lesenswert? Lass uns wissen.