Chicago soll alle Ankünfte aus US-Bundesstaaten mit COVID-19-Überspannungen unter Quarantäne stellen

Ein Mann geht an einem Schild vor dem geschlossenen Chicago Board of Trade vorbei, während sich die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Chicago, Illinois, USA, fortsetzt.

Chicago wird alle Ankünfte aus US-Bundesstaaten, in denen die Zahl der Coronaviren steigt, für 14 Tage unter Quarantäne stellen, teilte der für öffentliche Gesundheit zuständige Kommissar am späten Donnerstag mit, als das Land eine Rekordzahl an Neuinfektionen meldete.

Allison Arwady sagte, die Richtlinie werde am Montag in Kraft treten.

Derzeit werden 15 Bundesstaaten abgedeckt, darunter Kalifornien, Florida, Texas und Arizona. Außerdem können Bundesstaaten hinzugefügt oder entfernt werden, wenn sich die Anzahl der Coronavirus-Fälle ändert.

Derzeit nehmen die Fälle in 37 von 50 US-Bundesstaaten zu, was dazu führt, dass mehrere Gouverneure anhalten oder in die Pedale treten, um die Sperrung zu beenden.

Am Donnerstag meldete das Land mehr als 55,000 neue COVID-19-Fälle, ein weltweiter Rekord.

Die Chicago-Bestellung bleibt bis auf Weiteres in Kraft und Verstöße werden mit Geldstrafen von 100 bis 500 US-Dollar pro Tag bis zu einem Höchstbetrag von 7,000 US-Dollar geahndet.

Die Vereinigten Staaten haben laut einer Reuters-Bilanz fast 129,000 Todesfälle durch COVID-19, fast ein Viertel der bekannten weltweiten Zahl der Todesopfer, und etwa 2.76 Millionen Fälle verzeichnet.

War es lesenswert? Lass uns wissen.