Konzepte von Solardesigngebäuden

Selbsthilfe

Passive Solar

Ein natürliches System, das die Wärmeübertragung von der Sonne auf verschiedene Räume eines Gebäudes wie das Wohnzimmer, das Esszimmer usw. ermöglicht.

Sonnenraum

Es ist definiert als die verglaste Struktur oder der Raum, in dem die Sonnenenergie zur Beheizung der Gebäude aufgefangen werden kann.

Thermosiphon

Ein System, das einen Sonnenkollektor verwendet, um die Wärme zu erfassen und sich dann durch natürliche Konvektion in Räumen auszubreiten.

Indirektes Verstärkungssystem

Diese Mauer ist eine Mauer, mit der die Verglasung vom Wohnraum getrennt wird. Sie dient als Wärmespeichermedium.

Der gemeinsame Punkt

Staatsbank von Patiala, Solarenergiezentrum, MNRE, MLA-Herberge in Shimla, Panjab-Energieentwicklungsagentur, TERI Retreat, Gurgaon und Westbengalen Gebäude für Entwicklungsagenten für erneuerbare Energien in Kalkutta - Diese Gebäude haben eines gemeinsam (außer in Indien) dass alle von ihnen solare passive Designmerkmale haben. Die Entwürfe von solaren Passivgebäuden leiten sich aus der traditionellen Mughal-Architektur ab. Es ist ein altes Wissen, das seine Relevanz im Roten Fort in Neu-Delhi und in den Forts und Havelis in Rajasthan findet (hauptsächlich in den Städten Jaipur, Jaisalmer, Jodhpur).

Der Hauptunterschied zwischen moderner Architektur und solarem passivem Design ist die Art und Weise, wie man die Natur nutzt. Die moderne Architektur legt Wert darauf, ihren eigenen Raum zu konstruieren, indem die Elemente der Umwelt ignoriert werden, während sich letztere auf ein Gleichgewicht zwischen "eigenem Raum und Natur" konzentriert.

Konzepte der Klimabedingungen

In Indien werden sechs Klimabedingungen beobachtet, die als „Zustand“ dargestellt werden (mittlere monatliche Temperatur ° C, relative Luftfeuchtigkeit in%).

Heiß und trocken (> 30, <55), warm und feucht (> 30,> 55), mäßig (25-30, <75), wolkig und bewölkt (<25,> 55), wolkig und sonnig (<25,) <55), Composite (Wenn sechs Monate oder mehr nicht in eines der anderen fallen).

Diese klimatischen Bedingungen müssen bei der Planung von solaren Passivgebäuden berücksichtigt werden. Nach dem National Building Code (2005, NBC) wurden die beiden Klimazonen „wolkig und bewölkt“ und „wolkig und sonnig“ in eine gemeinsame Kategorie „kalt“ eingeteilt. Daher müssen jetzt fünf klimatische Bedingungen für die solare passive Gestaltung berücksichtigt werden. Die Klimazone oder der Ort, an dem sich das Gebäude befindet, spielt eine wichtige Rolle, da einige Elemente des Klimas (Sonneneinstrahlung oder Umgebungstemperatur usw.) fruchtbar genutzt werden können, um das Ziel eines energiebewussten Gebäudes zu erreichen.

Wichtige Designstrategie

Alle Gebäude, die in den heißen und trockenen, warmen und feuchten und gemäßigten Zonen errichtet wurden, müssen eine helle Innenfarbe der Wände, eine korrekte Ausrichtung der Türen und Fenster, geeignete Überhänge für Fenster und eine gute Isolierung der Innenräume aufweisen. Dies würde dem Wärmegewinn widerstehen und Wärmeverluste in allen Gebäuden fördern.

Alle in den kalten Klimazonen errichteten Gebäude sollten größere Fenster an den Südwänden und dunkle Außenfarben haben, um mehr Sonnenwärme zu absorbieren.

Konzept des direkten solaren passiven Systems

Es ist das einfachste solare passive System, da es den Eintritt von Sonnenstrahlung durch die nach Süden ausgerichtete Wand ermöglicht. Die Wärmeleitfähigkeit des Baumaterials speichert und gibt die Wärme zur Erwärmung der Räume ab.

Konzept des indirekten solaren passiven Systems

Der Eintritt von Sonnenenergie durch indirekte Modi unter Verwendung eines Systems wie

  1. Trombe-Wand (indirekte Festkörperwände).
  2. Dachteich (Ein Gewässer, Dachteich) im Dach.
  3. Thermosiphon (Erfassung und Ausbreitung von Sonnenstrahlung).

Konzept des passiven Kühlsystems

Das Hauptprinzip dieses Systems besteht darin, zu verhindern, dass Wärme in das Gebäude eindringt, und diese beim Eintritt in das Gebäude abzugeben. Hier sind einige Techniken, um ein passives Kühlsystem zu erreichen -

  1. Helle Dächer und Wände reflektieren Wärme.
  2. Richtig gestaltete Jalousien und richtige Beschattung der Fenster.
  3. Richtige Platzierung der Fenster.
  4. Verwendung von thermischer Masse zur Vermeidung von Überhitzung bei heißem, sonnigem Wetter.
  5. Nachtlüftung.
  6. Verwendung von Isolierung.

Warum Solardesign?

Dies sind einige Techniken, die von einem Architekten, Bauingenieur oder Hausbesitzer verwendet werden können, um das Gebäude „energiebewusst“ zu machen. Dies würde nicht nur der Umwelt helfen, sondern auch Ihre Abhängigkeit von den elektrischen Kühlgeräten verringern und die Effizienz der künstlichen Kühlsysteme steigern. Sie sparen Geld und unnötige Reparaturarbeiten.

Leute, lass uns Solar gehen! Denken Sie daran, gemeinsam können und werden wir die Umwelt retten.

QUELLEN: Grundprinzipien der solaren Heizung und Kühlung von Gebäuden, IGNOU

War es lesenswert? Lass uns wissen.