Huawei und Apple gewinnen einen größeren Anteil am schrumpfenden chinesischen Smartphone-Markt

Menschen, die schützende Gesichtsmasken tragen, gehen neben einer Huawei-Werbung und einem Apple Store in Shanghai, nachdem die neuartige Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Shanghai, China, ausgebrochen ist

Huawei Technologies und Apple (AAPL.O) haben beide im zweiten Quartal 2020 ihren Anteil am chinesischen Smartphone-Markt erhöht und sich einem breiteren Trend widersetzt, da der Gesamtmarkt für Mobiltelefone weiter schrumpfte.

Huawei hat im zweiten Quartal 40.2 Millionen Geräte in China ausgeliefert, 8% mehr als ein Jahr zuvor, um seinen Marktanteil auf dominante 44% zu steigern.

Apple verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein beachtliches Wachstum von 35% und verkaufte 7.7 Millionen Einheiten, obwohl der Absatz nur 8.5% des Gesamtmarktes ausmachte.

Insgesamt beliefen sich die Smartphone-Lieferungen in China auf 97.6 Millionen Einheiten, ein Rückgang von 7% gegenüber dem Vorjahr.

Die Kontraktion deutet darauf hin, dass die Verbraucher trotz Chinas wirtschaftlicher Wiederaufnahme nach Coronavirus-bedingten Sperren den Gürtel enger schnallen und den Kauf neuer Telefone zurückhalten.

5G-Smartphones der nächsten Generation machten fast die Hälfte der im zweiten Quartal ausgelieferten Telefone aus. 39 Millionen Einheiten wurden verkauft, ein Plus von 260% gegenüber dem Vorquartal.

"Die lokalen Marken treiben die 5G-Durchdringung ihres Portfolios voran, um die Bemühungen der Betreiber zu unterstützen, bestehende 4G-Benutzer auf 5G umzustellen, die im Juli bereits 100 Millionen Abonnenten überschritten haben", sagte Louis Liu, Analyst bei Canalys.

„Huawei strebt an, die Marke für 5G in China zu werden. Das 5G-Portfolio überstieg im zweiten Quartal 60% seiner gesamten Lieferungen. “

Huawei bleibt in einer Spucke mit Washington stecken. Im Mai legte das US-Handelsministerium dem Unternehmen zusätzliche Beschränkungen für amerikanische Lieferanten auf. Analysten sagen, dass die Aufträge, wenn sie umgesetzt werden, die Chipsparte des Unternehmens und die Telefonverkäufe in Übersee lahm legen könnten.

Bei den Android-Marken Vivo, Oppo und Xiaomi gingen die Lieferungen um 13%, 19% bzw. 19% zurück.

War es lesenswert? Lass uns wissen.