Reiseführer für Irkutsk in Sibirien

Eine der größten Städte Sibiriens, das charmant gefeierte Irkutsk, ist die beliebteste Haltestelle der Transsibirischen Eisenbahn zwischen Moskau und allen östlichen Punkten. Da der Baikalsee weniger als 50 km entfernt ist, ist die Stadt von Naturwundern der Welt umgeben. Inmitten des Baus aus dem 19. Jahrhundert, restaurierter Kirchen, nobler Restaurants und verschiedener Herbergen können Ihnen zahlreiche englischsprachige Agenturen helfen, sich auf alles vorzubereiten, von einer Winterwanderung über das Eis des Sees bis hin zu einem kurzen Rundgang durch die Stadt.

Sehenswürdigkeiten in Irkutsk:

  • Die Erlöserkirche ist die älteste in Ostsibirien und wurde im frühen 17. Jahrhundert erbaut. Das Gebäude überlebte Erdbeben, Brände und Überschwemmungen. Heute ist es das bedeutendste historische Denkmal der Region. Es ist nicht nur berühmt für seine geschichtsträchtige Geschichte, sondern auch für die prächtigen Gemälde aus dem 19. Jahrhundert, die die Wände schmücken.
  • Das Mitte des 17. Jahrhunderts erbaute Kloster Znamensky ist eines der größten in Sibirien. Es war ein berüchtigter Ort der Deportation der Dekabristen und ihrer Familien. Heute ist das Znamensky-Kloster eine Pilgerreise und eine der wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt. Die Kontur seiner Türme im einzigartigen sibirischen Barockstil ist wahrscheinlich der markanteste Ort in Irkutsk.
  • Die Bronshteyn Gallery ist die umfangreichste Sammlung spätmittelalterlicher Kunst. Die Ausstellungshallen nehmen mehr als 1300 m² ein und die Ausstellung umfasst etwa 1500 Kunstwerke, darunter Grafiken, Gemälde und Skulpturen.
  • Der von Bergen umgebene Baikalsee ist der tiefste Süßwassersee der Welt. Es ist ein natürliches geologisches Wunderwerk mit einzigartigen Pflanzen und Tieren wie der Golomyanka - einem rosa Fisch. Rund um den See gibt es mehrere Dörfer und Campingplätze. Die beliebtesten Aktivitäten sind Wandern, Eislaufen, Wildbeobachtungstouren und Hundeschlittenfahren.
  • Die weiß-rote Dreikönigskathedrale ist mit Heiligenbildern und Zierkacheln bedeckt. Die Wände des Innenraums sind mit verschiedenen Mosaikfliesen verziert, die religiöse Figuren darstellen. Es ist eine ungewöhnliche Mischung aus zwei Baustilen, russisch-sibirisch und neoklassisch.
  • Für Kunstliebhaber ist das Irkutsker Kunstmuseum mit rund 20,000 Kunstschätzen ein Muss.
  • Wenn Sie im Winter unterwegs sind, bietet der Central Park zahlreiche Eisskulpturen und eine Eisburg, in der Sie spazieren gehen können. In diesem Park gibt es auch Eisrutschen. Die meisten Touristen stehen auf und rutschen auf den Sohlen ihrer Schuhe. Der Ort ist nachts lebhaft mit Touristen, obwohl die Erkältungen deutlich unter -20 Grad Celsius fallen.

Wie bewege ich mich in der Stadt?

Das historische Zentrum von Irkutsk ist zu Fuß erreichbar. Für diejenigen, die zwischen einer Seite des Flusses und der anderen reisen möchten, ist das öffentliche Verkehrssystem jedoch nützlich. Es ist hilfreich, zumindest zu verstehen, wie man die Schilder an den Bushaltestellen und Bussen liest, und in den Minibussen muss man den Fahrer auffordern, anzuhalten. Ein Fahrrad zu mieten ist einfach und die Vermieter sind sehr hilfsbereit und aufrichtig.

Was in Irkutsk zu essen?

In Irkutsk gibt es zahlreiche Restaurants, die sibirische, russische, burjatische, japanische, mongolische, europäische und chinesische Küche anbieten.

Für eine lokale Spezialität sind Sig, Omyl und Kharius regionale Fische, die im Baikalsee vorkommen (diese können Sie in nahe gelegenen Restaurants bestellen). Kalt geräucherter Kharius passt hervorragend zu Bier. Sie finden heiß geräucherten Kharius in den Dörfern Listvyanka oder Kultuk in der Nähe des Baikalsees.

War es lesenswert? Lass uns wissen.