Reiseführer für Neukaledonien

Neukaledonien, ein französisches Territorium, ist die größte der südpazifischen Inseln, Heimat der größten Lagune und des zweitgrößten Barriereriffs der Welt. Es ist primitiv und robust und doch raffiniert, rein, aber kosmopolitisch, friedlich und doch abenteuerlich.

Es ist der Pazifik, aber es ist auch ein Teil von Frankreich. In Neukaledonien finden Sie schimmerndes Wasser, Regenwälder auf Hügeln und eine alte melanesische Kultur, die sich von einer europäischen Lebensweise abhebt.

Hier sind Orte in Neukaledonien zu sehen:

Noumea

Noumea ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt Neukaledoniens. Folgendes können Sie in der Hauptstadt erwarten.

  1. Prächtige Buchten und wunderschöne Inseln: Die kaledonische Hauptstadt mit Blick auf die Lagune ist die Idee des Pazifiks: eine Stadt, in der man sich bewegen und gut leben kann, besonders am Wasser. Die Bucht brachte die ersten Europäer ab 1853 hierher und hat ihren ganzen Charme bewahrt, wie der schöne Strand an der Baie des Citrons und Anse Vata bezeugt. Offshore in diesen Buchten sind Îlot Maître und Îlot Canard, die nur mit dem Boot befahren werden können.
  2. Reiche Kultur: Noumea hat seine pazifische Identität durch eine Mischung aus Stilen und Kulturen entwickelt. Obwohl Häuser aus der Kolonialzeit heutzutage selten sind, wurden einige noch vollständig restauriert, wie das Château Hagen, das Maison Célières oder das alte Rathaus von Nouméa, das heute ein Stadtmuseum ist.
  3. Wassersport: Diese Stadt mit weniger als 200,000 Einwohnern bietet eine Mischung aus Aktivitäten, die Sie mit ihrer Vielfalt begeistern werden. Mit Blick auf das Meer und einladenden Inseln und Stränden können Sie das ganze Jahr über Outdoor-Sportarten wie Windsurfen, Schnorcheln, Kitesurfen, Golf, Schwimmen und Tennis erkunden.

Die Westküste

Die Westküste der Region zeigt eine fabelhafte Vielfalt an Landschaften von der Nordspitze bis zum Gebiet um Nouméa. Die Westküste ist geprägt von großen Flächen, die sich für die Viehzucht einsetzen, und einer Lagune von bemerkenswerter Schönheit. Sie beherbergt auch ein lebendiges soziales Erbe. Folgendes können Sie an der Westküste erwarten.

  1. Neben der inhärenten Exzellenz der Landschaft, in der Rosa, Ocker und Orangen in die natürliche Palette von Poum eingemischt werden, bieten Grüns wie Koumac ein wichtiges Bergbauerbe, dessen goldene Touristenklumpen unbestreitbar die Pilou-Mine und eine alte sind Bergbaudorf Tiébaghi.
  2. Im Zentrum der Mangroven befindet sich das weltberühmte Herz von Voh, dessen Bericht den Klischees verschiedener Social-Media-Fotografen zu verdanken ist. In der Umgebung von Koné befindet sich ein weltberühmtes archäologisches Reservat. Tatsächlich wurden auf dem Gelände von Foué die Töpfereien von Lapita gefunden, die das jahrtausendealte kulturelle Erbe Neukaledoniens vermitteln.
  3. Der See an der Westküste gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist einer der attraktivsten in Neukaledonien. Er umfasst insbesondere das erhabene linsenförmige Riff, das sich von Bourail bis Mondo erstreckt. Und was können wir über diese Inseln sagen! Jeder ist so elegant wie der nächste. Es ist nicht zu übersehen.

War es lesenswert? Lass uns wissen.