Was ist Untermalung in der Kunst?

In der Kunst ist eine Untermalung die erste Farbschicht, die für einen Untergrund geeignet ist und als Grundlage für die Verfolgung von Farbschichten dient. Untermalungen sind oft monochromatisch und helfen bei der Bestimmung der Farbwerte für die spätere Komposition. Mit anderen Worten, normalerweise monochromatisch, trägt die Untermalung dazu bei, den Verdünnungseffekt der weißen Leinwand zu verringern, und ermöglicht es der Arbeit, ihre tatsächlichen Farben wiederzugeben.

Der Ablauf

Die schnell trocknende Grundfarbe wird zum Untermalen verwendet. Es ist vorteilhafter, bei Monochrom zu bleiben, wenn Sie nicht in der Lage sind, den wahren Wert und die Variation der Farbtöne des Gemäldes darzustellen. Früher wurde rohes Umbra mit Schwarz gemischt, um eine Basis zu ernten.

Die Röntgenbilder traditioneller Gemälde belegen auch die Verwendung von weißem Blei. Verkohlte oder verbrannte Siena und rohe Umbra sind sehr schnell trocknende Ölfarben. Normalerweise wird die Leinwand oder das Papier mit Wasser überzogen, damit sich die Farben gleichmäßig verteilen können. Die Methode, insbesondere ihre monochromatische Form, wurde auch als Bildungsinstrument verwendet. Kunststudenten werden gebeten, ihr komplettes Gemälde in Schwarzweiß zu malen, um die Technik der Formulierung eines 3D-Eindrucks auf einer 2D-Oberfläche zu verstehen.

Die Stile

  1. Verdaccio Untermalung
  2. Grisaille Untermalung

Der italienische Renaissance-Maler Tizian adaptierte diese Technik der mehrfarbigen Untermalung. Die Künstler Giotto, Roger van der Weyden und Jan Van Eyck entwickelten ihre monochromatische Form. Leonardo da Vincis Gemälde "Anbetung der Könige" (1481), unvollständiges Öl auf Holzarbeiten, zeigt zweifellos die ersten und anderen Phasen der Arbeit. Die Untermalung war ein wichtiger Schritt in Johan Vermeers methodischem Malprozess, wie in seinem "Mädchen mit dem Perlenohrring" zu sehen ist. Die niederländischen Maler Rembrandt und Peter Paul Ruben wurden ebenfalls für ihre effiziente Anwendung dieser Methode ausgezeichnet. Es wird davon ausgegangen, dass die Künstler in ihrer Werkstatt zahlreiche Leinwände auf Lager haben und darauf warten, dass die Kunden sie in Auftrag geben.

Fazit

Eine heute nur noch selten verwendete Methode, die in der Renaissance untermalt wurde, war der kritischste Schritt in der Pionierarbeit. In der Neuzeit bevorzugen Profis die Verwendung von Farben direkt auf den vorgefertigten White Papers.

War es lesenswert? Lass uns wissen.