Kreuzfahrer besiegten Chiefs, um eine Hand auf den Super Rugby Aotearoa-Titel zu legen

Kreuzfahrer besiegten Chiefs, um eine Hand auf den Super Rugby Aotearoa-Titel zu legen

Die Canterbury Crusaders erholten sich von ihrer ersten Niederlage und legten am Samstag mit einem 32: 19-Sieg gegen die Waikato Chiefs in Hamilton eine Hand auf die Super Rugby Aotearoa-Trophäe.

Der 10-fache Super Rugby-Meister erreichte 24 Punkte auf dem Tisch, sieben vor dem zweitplatzierten Auckland Blues, der am Sonntag in Dunedin gegen die Otago Highlanders spielt, und hat dann nächste Woche frei.

Die Crusaders empfangen die Highlanders am kommenden Sonntag, bevor sie nach Eden Park reisen, um sich im letzten Spiel des Wettbewerbs am 16. August den Blues zu stellen.

Die Chiefs haben nun acht Spiele in Folge verloren, darunter alle sieben im nationalen Wettbewerb.

Die Crusaders haben am vergangenen Samstag ihr erstes Spiel im Super Rugby Aotearoa gegen die Wellington Hurricanes verloren und sagten, sie seien die ganze Woche über nicht in der Stimmung, die Erfahrung gegen die Chiefs zu wiederholen.

Sie gingen innerhalb der ersten 12 Minuten mit 0: 15 in Führung, wobei sie versuchten, Tom Sanders und den Außenverteidiger Will Jordan auf Platz acht zu bringen.

Die Chiefs kämpften sich jedoch zurück ins Spiel und schlugen mit einem verwandelten Versuch des beeindruckenden lockeren Stürmers Lachlan Boshier und einem Elfmeter von Damian McKenzie zurück.

Aber Crusaders Kapitän Codie Taylor stürzte sofort ab, nachdem Chiefs Flügelspieler Shaun Stevenson eine gelbe Karte für einen absichtlichen Abwurf eines Passes erhalten hatte, um den Besuchern zur Halbzeit einen Vorsprung von 17 bis 10 zu verschaffen.

McKenzie setzte dann in den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit zwei Strafstöße auf 17-16, bevor Richie Mo'unga mit seinem ersten Elfmeter die Führung der Crusaders ausbaute.

Das Paar tauschte einen weiteren Elfmeter pro Person aus, bevor die Kreuzfahrer sich mit zwei schnellen Versuchen gegen Sevu Reece und Leicester Fainga'anuku etwas Luft verschafften, was das Match ebenfalls zweifelsfrei machte.

War es lesenswert? Lass uns wissen.