Der Polizist wurde verletzt, nachdem die Feierlichkeiten in London Eid gewalttätig wurden

Ein Polizist wurde verletzt, als er versuchte, eine Straßenparty mit rund 200 Menschen in Ost-London aufzubrechen, um Eid zu feiern. Dies wurde am Samstag berichtet.

Offiziere wurden am Donnerstag kurz vor Mitternacht nach Ilford im Osten Londons gerufen, berichtete die Zeitung Metro.

Die Stadtpolizei erhielt Anrufe von der Öffentlichkeit, die eine große Gruppe von Menschen entdeckt hatte, die sich vor Eid auf der Straße versammelt hatten.

Offiziere näherten sich der Menge und baten sie, nach Hause zu gehen, aber als sich einige Leute zerstreuten, brach ein Kampf aus.

Die Polizei beeilte sich, den Kampf zwischen den beiden Gruppen zu beenden, und ein Beamter erlitt in der Aufregung eine Kopfverletzung.

Ein Mann wurde wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit und des Angriffs auf einen Notarbeiter festgenommen.

Der Chef-Superintendent Stephen Clayman vom Ostkommando der Met sagte am Freitagabend, er sei "besorgt" über die Größe der Versammlung während der Coronavirus-Krise.

"Während wir akzeptieren, dass Feiern stattfinden und wir keine Lust haben, sie für die Gemeinde zu verwöhnen, werden wir unbedingt eingreifen, wenn sie in Gewalt verfallen", wurde er von der Metro-Zeitung zitiert.

War es lesenswert? Lass uns wissen.