Tausende protestieren in Berlin gegen COVID-Beschränkungen

Tausende marschieren während der Demonstration gegen Koronamaßnahmen in Berlin am Samstag, 1. August 2020, entlang der Friedrichstraße. Die Initiative "Querdenken 711" hat dies gefordert. Das Motto der Demonstration lautet "Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit".

Tausende Demonstranten gegen deutsche Coronavirus-Beschränkungen kamen am Samstag in Berlin zu einer Demonstration zusammen, in der das „Ende der Pandemie“ verkündet wurde, als die Behörden zunehmend besorgt über einen Anstieg der Neuinfektionen äußerten.

Eine Menschenmenge, die pfiff und jubelte und nur wenige Masken in Sicht hatte, marschierte vom Brandenburger Tor aus durch die Berliner Innenstadt, bevor sie sich auf einem breiten Boulevard versammelte, der durch den Tiergarten der Stadt führte.

Die Demonstranten hielten selbstgemachte Plakate mit Slogans hoch, darunter „Corona, falscher Alarm“, „Wir werden gezwungen, eine Schnauze zu tragen“, „Natürliche Verteidigung statt Impfung“ und „Die Corona-Panik beenden - Grundrechte zurückbringen“.

Sie sangen: "Wir sind hier und wir sind laut, weil wir unserer Freiheit beraubt werden."

Die Demonstration mit dem Titel „Das Ende der Pandemie - Tag der Freiheit“ war wochenlang geplant und zog Menschen aus verschiedenen Teilen Deutschlands an. Die Polizei benutzte Megaphone, um die Teilnehmer zu tadeln, sich an die Regeln zu halten und Masken zu tragen.

Frühere Proteste gegen Antiviren-Beschränkungen in Deutschland zogen eine Vielzahl von Teilnehmern an, darunter Verschwörungstheoretiker und Rechtspopulisten.

Das deutsche Management der Pandemie wurde als relativ erfolgreich angesehen. Die Zahl der Todesopfer im Land - etwas mehr als 9,150 von mehr als 210,670 bestätigten Virusfällen am Samstag - ist niedriger als in vergleichbaren Ländern.

Die Bundesregierung hat seit Ende April Lockdown-Maßnahmen gelockert, aber die Regeln zur sozialen Distanzierung bleiben bestehen, ebenso wie die Verpflichtung, Masken im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften zu tragen.

Beamte haben vor Selbstzufriedenheit gewarnt, da die Zahl der neuen Fälle in den letzten Wochen gestiegen ist. Sie baten die Deutschen diese Woche, die Distanzierungs- und Maskenregeln einzuhalten, und führten angesichts der Besorgnis über Anwohner, die Infektionen von Sommerreisen ins Ausland mit nach Hause brachten, kostenlose Tests für Menschen ein, die in das Land einreisen.

Das nationale nationale Krankheitsbekämpfungszentrum hat am Freitag 955 neue Fälle registriert. Dies ist nach jüngsten Maßstäben ein hoher Wert, der den Aufwärtstrend unterstreicht.

War es lesenswert? Lass uns wissen.