CSK startet erfolgreich in IPL 2020 in Abu Dhabi

csk-mi-ipl-2020

Die Meisterklasse von Faf du Plessis und Ambati Rayudu half dem dreifachen Meister Chennai Super Kings, die Erzrivalen und amtierenden Meister Mumbai Indians im Eröffnungsspiel der indischen Premier League (IPL) am Samstag im Sheikh Zayed Stadium hier um fünf Pförtchen zu schlagen.

Der Südafrikaner du Plessis (58, nicht ausgeschieden) und Rayudu (71) waren an einer 115-köpfigen Partnerschaft für das dritte Wicket beteiligt, die dafür sorgte, dass die 'Gelbe Brigade' einen leichten Sieg gegen die von Rohit Sharma angeführte Mannschaft verbuchte. Die Bowler Lungi Ngidi (3/38), Deepak Chahar (2/32) und Ravindra Jadeja (2/42) aus Chennai halfen dabei, die Mumbai-Indianer auf 162 oder neun Pforten in 20 Overs zu beschränken.

CSK überholte das Ziel mit vier Bällen und endete mit 166 für fünf in 19.2 Overs.

Chennai verfolgte das 163-Run-Ziel und hatte einen schlechten Start, als beide Opener - Shane Watson (4) und Murali Vijay (1) - in den ersten beiden Overs wieder im Spiel waren. Während James Pattinson (1/27) für das Wicket von Vijay verantwortlich war, wurde Watson vor dem Wicket von Trent Boult (1/23) gefangen. Mit nur sechs Läufen auf der Scorekarte sah das Chennai-Team in große Schwierigkeiten, aber Rayudu und du Plessis stabilisierten das Schiff.

Ohne großen Schluckauf halfen die beiden ihrem Team, die dreistellige Marke in 13.1 Overs zu erreichen. Da nichts in Mumbais Richtung zu gehen schien, gab Rahul Chahar seiner Seite eine gewisse Erleichterung, als er Rayudu im 16. überholte. Es war jedoch zu spät, da der CSK bereits 121 Läufe erreicht hatte. Der ankommende Schlagmann Ravindra Jadeja fiel dank Krunal Pandya, der ihn vor dem Wicket gefangen hatte, billig.

Der Südafrikaner du Plessis hielt jedoch die Anzeigetafel am Laufen und wurde von Sam Curran unterstützt, der einen Cameo-Auftritt mit sechs Bällen 18 spielte, bevor er im 19. eine Jasprit Bumrah-Lieferung abbrach. Du Plessis hämmerte Boult für zwei aufeinanderfolgende Grenzen von den ersten beiden Auslieferungen des Finales, um seiner Mannschaft zu helfen, die Linie mit Leichtigkeit zu überqueren.

Zuvor hatten die Mumbai-Indianer einen guten Start hingelegt. Die Opener Rohit Sharma (12) und Quinton de Kock (33) hatten eine solide 46-jährige Partnerschaft für das erste Wicket. Doch gerade als für Mumbai alles gut lief, zog Leggie Piyush Chawla (1/21) das erste Blut für Chennai, als er Rohit im fünften Spiel zurückholte.

Der Engländer Curran erschütterte Mumbai weiter, als er einen gut etablierten de Kock entließ, der versuchte, Shane Watson bei Midwicket den Ball direkt in die Kehle zu schlagen. Saurabh Tiwary (42) und Surya Kumar Yadav (17) beschäftigten die Torschützen für die nächsten fünf Overs. Das Duo teilte eine 44-jährige Partnerschaft für das dritte Wicket.

Der Chennai-Pacer Deepak Chahar gab seiner Mannschaft jedoch eine gewisse Ruhepause, als er das Wicket von Yadav im elften Spiel erklärte. Zu Tiwary gesellte sich dann Hardik Pandya (11), aber der Schlagmann von Jharkhand, der sich seinem halben Jahrhundert näherte, wurde im 14. von Jadeja zurückgeschickt. Er machte es Mumbai schwerer, nachdem er auch Hardik ausgewählt hatte. Lungi Ngidi (15/3) schloss sich dann der Gruppe an und skalpierte drei Pforten in schneller Folge, um die Gegner bei 38 in 156 Overs taumeln zu lassen.

Die Tailender von Mumbai konnten im Finale nur sechs Runs bewältigen, da die Mannschaft vor leeren Tribünen moderate 162/9 von 20 Overs erzielte, da Zuschauer aufgrund der Covid-19-Protokolle in den VAE keinen Zutritt haben.

Kurze Ergebnisse:

CSK 166/5 in 19.2 Overs (Ambati Rayudu71, Faf du Plessis 58 nicht out; Trent Boult 1/23) besiegte MI 162/9 (Saurabh Tiwary 42, Quinton de Kock 33; Lungi Ngidi 3/38) um ​​5 Pforten

War es lesenswert? Lass uns wissen.