Entdecken Sie die bestgehüteten Geheimnisse der Welt in Nunavut

Aurora-Borealis-Nordlicht-Kanada

Nunavut ist eine Region im Norden Kanadas, die Kanadas nördlichste Gebiete enthält. Mit weniger als 40,000 Einwohnern erstreckt sich Nunavut über eine Landfläche, die größer als Mexiko ist und zwischen dem nordamerikanischen Festland und einem Archipel im Arktischen Ozean aufgeteilt ist.

Stellen Sie sich eine leere, mit Eis verkrustete Wildnis vor, die von schlechtem Wetter mit einer Bevölkerungsdichte umgeben ist, die die Mongolei klaustrophobisch erscheinen lässt. Fügen Sie Narwale, Eisbären, Belugawale und eine verstreute indigene Bevölkerung hinzu, die ein so hartes Panorama triumphierend gemeistert haben, dass Ausländer es nicht erobern konnten.

Nunavut ist Kanadas größte und am dünnsten besiedelte Unterteilung, eine mythologische Zusammenstellung des kalten Ozeans und der unbewohnten Inseln auf den geografischen und klimatischen Extremen des Planeten. Besucher sind hier mehreren Hindernissen ausgesetzt, nicht zuletzt mehrjährigen Schneestürmen, keinen Straßen und massiven Reisekosten. Aber diejenigen, die durchkommen, haben das Privileg, Einwohner und beeindruckende Naturwunder willkommen zu heißen und sich einer kleinen Gruppe mutiger Wegbereiter anzuschließen, in der Gewissheit, dass sie dort Fuß fassen, wo bisher nur wenige gegangen sind.

Sehenswürdigkeiten in Nunavut:

Die Mitternachtssonne fügt ein mysteriöses Element hinzu, um in der Arktis zu reisen. Der Winter ist die Zeit der Dunkelheit, aber im Sommer dauert das Tageslicht in den nördlichen Gebieten etwa 24 Stunden. Hier sind einige Orte, die Sie in Nunavut erkunden können.

Kenojuak Kulturzentrum & Druckerei

Obwohl viele Inuit-Dörfer heute Kunstwerke von Weltklasse produzieren, sind Cape Dorsets nach wie vor die angesehensten. Das neue Kenojuak-Kulturzentrum, benannt nach der Legende Kenojuak Ashevak, ist in eine hochmoderne Druckwerkstatt und einen Ausstellungsraum unterteilt, in dem Sie Künstlerarbeiten sehen können. Die meisten Aktivitäten finden von September bis Mai statt. Der Reiseleiter erklärt Ihnen gerne die Lithografie-, Steinschnitt- und Schablonentechniken in der Druckerei, und es gibt eine große Auswahl an Souvenirs und Drucken zum Verkauf.

Quttinirpaaq Nationalpark

Der bergigste und nördlichste Nationalpark von Nunavut, der 37,775 km² große Quttinirpaaq, ist Kanadas zweitgrößter auf der Insel Ellesmere. Die meisten gefrorenen Klippen, die mit tiefen Fjorden, alten Eiskappen, geschützten Tälern und riesigen Gletschern bedeckt sind, beherbergen Vielfraß, Moschusochsen und Peary-Karibu. Zu den Highlights zählen der Mt. Barbeau (2616 m), das 24-Stunden-Tageslicht und das Lake Hazen Basin. Verschiedene Trekkinganbieter bieten mehrtägige Trekkings an.

Angmarlik Besucherzentrum

Dieser Ort in der Nähe des Hafens zeigt ein Inuit-Modellzelt aus Tierhäuten und Fischbein, Robbenfellkanus und aufregenden Darstellungen der Inuit-Kultur mit beliebten Angel-, Jagd-, Haushaltsgeräten und archäologischen Funden. Eine weitere Sammlung zeigt die lokale Walfanggeschichte und ihre Auswirkungen auf das Leben der Inuit. Die Ältesten versammeln sich hier an Wochentagen in einem separaten Raum. Stellen Sie sicher, dass das Personal das Spiel des Robbenflossenknochen-Monopols erklärt.

Auyuittuq Nationalpark

Auyuittuq (ah-you-ee-tuk) gehört zu den verblüffendsten Orten der Welt und bedeutet "das Land, das nicht schmilzt". Passenderweise gibt es in diesem 19,500 km² großen Park viele Gletscher sowie raue Gipfel, schwindelerregende Klippen und tiefe Täler. Abenteuerfreaks wandern im Sommer auf dem 97 km langen Akshayuk-Pass (Überqueren des Polarkreises), wenn er schneefrei ist. Der Eintritt erfolgt mit dem Boot entweder von Qikiqtarjuaq (275 USD) oder Pangnirtung (pro Person einfache Fahrt 150 USD). Abholung im Voraus arrangieren. Campen Sie an jedem winddichten, sicheren und ökologisch geeigneten Ort. Neun Notunterkünfte decken den Pass ab.

Aktivitäten in Nunavut:

  1. Trekking oder Reiten mit dem Hund: Wenn Sie in den Sommermonaten einen Besuch abstatten, sind Boots-, Trekking- und Angeltouren in der Frobisher Bay nicht zu übersehen. In den Wintermonaten sind Hundeschlittentouren eine großartige Möglichkeit, um die Landschaft zu erkunden.
  2. Beobachten Sie Beluga: Die Beobachtung von Meerestieren ist in Resolute Bay bemerkenswert schön: Beluga- und Narwalschoten können vom Strand aus gesehen werden, wenn sie in ihre Sommerfütterungsgebiete fahren.
  3. Betreten Sie das unberührte Land: Ein zehnminütiger Spaziergang außerhalb eines Geländes wie Rankin Inlet ermöglicht es Ihnen, Regionen zu genießen, die von Menschen unberührt zu sein scheinen. Sommer und Frühling bringen wild lebende Tiere wie Eichhörnchen, die allgegenwärtig sind und ständig von ihren Sitzstangen klappern, ebenso wie Gyrfalcons und Wanderfalken.
  4. April: Wenn Sie im April zu Besuch sind, werden Sie sich verwöhnen lassen. Der Rankin Inlet markiert die Pakallak Time mit Schneemobilrennen, einem Schlittenrennen und einem Iglu-Gebäude. Begleite sie mit deiner Familie.
  5. Nordlichter: Die Aurora Borealis zu sehen ist ein einmaliges Abenteuer. Diese schillernde Anzeige von magnetischem Licht kann von Oktober bis April in Nunavut genossen werden. Dank des kristallklaren Himmels sind Sie am besten auf der Erde, um dieses mystische Phänomen zu genießen

Essen und Trinken in Nunavut:

In Nunavut gehen Sie lokal. Probieren Sie traditionelles Inuit-Essen wie rohes Robbenfleisch. Für viele Inuit ist die Jagd immer noch der Hauptweg, um Nahrung zu erhalten, so dass viele nordische Nahrungsmittel von Jägern oder lokalen Fischern gekauft und gekocht werden können. Saibling ist seit Tausenden von Jahren ein Grundnahrungsmittel. Es ist ein nachhaltiger Fisch, der mit Forellen und Lachsen verwandt ist und aufgrund seiner auffälligen Farbe, seines delikaten Geschmacks und seiner gesundheitlichen Vorteile geschätzt wird.

In vielen Gemeinden in Nunavut gibt es ein Sozialgesetz, das jeglichen Alkohol verbietet. Angesichts der hohen Selbstmord- und Suchtraten an vielen Orten haben die Städte das Bedürfnis verspürt, diese extreme Position anzunehmen. Bringen Sie keinen Alkohol in eine zugelassene Trockengemeinschaft, da Sie die lokalen Probleme mit Alkoholmissbrauch verschlimmern und sogar den Tod einer Person verursachen können.

War es lesenswert? Lass uns wissen.