Daimler veröffentlicht prognostizierte Ergebnisse, wenn sich die Nachfrage erholt

Das Mercedes-Benz Logo ist in der Nähe der Daimler-Zentrale in Stuttgart zu sehen

Die Daimler DAIGn.DE-Aktie legte am Freitag um 4.5% zu, nachdem der Luxusautohersteller ein prognostiziertes Ergebnis für das dritte Quartal erzielt hatte, das von einer besser als erwarteten Erholung des Absatzes von Luxusautos im September getragen wurde.

Die europäischen Pkw-Zulassungen stiegen im September leicht an, der erste Anstieg in diesem Jahr, wie Branchendaten am Freitag zeigten, was auf eine Erholung des Automobilsektors in einigen europäischen Märkten hindeutet, in denen die Coronavirus-Infektionen geringer waren.

Der schwedische Lkw-Hersteller AB Volvo VOLVb.ST erzielte im dritten Quartal dank eines kräftigen Auftragssprungs ebenfalls ein Kernergebnis, das weit über den Prognosen lag.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern von Daimler belief sich im dritten Quartal auf 3.07 Milliarden Euro und übertraf am späten Donnerstag den Refinitiv-Konsens von 3.59 Milliarden Euro.

Das in Stuttgart ansässige Unternehmen wird voraussichtlich am 23. Oktober weitere finanzielle Details veröffentlichen und wird zu diesem Zeitpunkt aktualisierte Leitlinien für das gesamte Jahr veröffentlichen.

Analysten hatten erwartet, dass Premium-Automobilhersteller von einer Erholung der Nachfrage profitieren würden, und begrüßten den starken Cashflow von Daimler im Quartal.

"Free Cashflow Beat ist eine solide Überraschung", sagte Philippe Houchois, Analyst bei Jefferies, in einer Notiz.

Daimler rechnet damit, dass sich die positive Dynamik im vierten Quartal fortsetzen wird, sofern keine weiteren Coronavirus-Sperren vorliegen.

Die COVID-19-Pandemie hatte zu einem Umsatzrückgang geführt und das Unternehmen im ersten und zweiten Quartal zu Betriebsverlusten geführt.

Um Verlusten entgegenzuwirken, hat Daimlers Mercedes-Benz den Bau von Limousinen in der United States um sich auf profitablere SUVs zu konzentrieren, kombinierte er seine Brennstoffzellenentwicklung mit Volvo Trucks und stoppte eine automatisierte Entwicklungsallianz mit BMW BMWG.DE.

Anfang dieses Monats kündigte Daimler an, die Fixkosten, Investitionen sowie Forschungs- und Entwicklungsausgaben bei Mercedes-Benz bis 20 um mehr als 2025% zu senken, um die Marke weiter zu verbessern.

Mit diesem Schritt kehrt Mercedes-Benz, derzeit die weltweit meistverkaufte Premium-Automarke, einer jahrzehntelangen Strategie zurück, das Verkaufsvolumen zu verfolgen, um sich auf die profitabelsten Segmente der Branche zu konzentrieren: Limousinen und Sport Utility Vehicles.

War es lesenswert? Lass uns wissen.