Wie sammeln Forensiker Beweise aus Wasser?

Die Forensik hat maßgeblich zur Aufklärung vieler Verbrechen beigetragen. Eine der produktivsten Methoden ist das Sammeln und Analysieren verschiedener Arten von Beweisen.

Vielen ist nicht bewusst, dass Wasser ein solcher Beweis ist, den forensische Pathologen verwenden. Befindet sich eine Leiche in einem Süßwasserkörper, können diese Experten den Zeitpunkt des Todes der Person ableiten. Die Temperatur der Organe im Körper kann bei diesen forensischen Untersuchungen auch als Richtwert dienen. In den folgenden Abschnitten wird ausführlich erläutert, wie Forensiker Beweise aus Wasser erhalten.

Ermittlung der Todesperiode

Es wird immer schwieriger, den Zeitraum des Todes mit der Zeit genau zu bestimmen. Die Temperatur kann nicht als verlässliche Anzeige herangezogen werden, wenn Wochen vergangen sind, bevor die Leiche entdeckt wurde. Forensische Entomologie ist hier relevant, da in der Leiche gefundene Maden den Experten bei der Berechnung des Zeitpunkts des Todes helfen können. Pollen ist ein weiterer Indikator, den die Forscher verwenden, um die Sterbezeit genau zu bestimmen.

Extraktion aus Meerwasser

Die Untersuchung beginnt unmittelbar nach der Entnahme dieses Körpers aus dem Gewässer. Dies liegt daran, dass der Körper durch verschiedene Faktoren wie Salzgehalt, pH-Wert und Temperatur beeinflusst worden wäre. All diese Faktoren können es erschweren, den genauen Zeitpunkt des Todes zu kennen. Es gibt Fälle, in denen manche sogar glauben, dass es unmöglich ist, den Zeitpunkt des Todes für eine Leiche abzuleiten, die aus einem Meerwasserkörper gewonnen wurde.

Die forensische Entomologie ist sehr hilfreich für den Körper, der von der Landoberfläche entnommen wurde, und wird selten für Leichen verwendet, die aus dem Wasser entnommen wurden. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Leiche auf der Wasseroberfläche etwas schweben müsste, was nur selten vorkommt.

Ein Trauma, das der Körper im Meerwasser erlebt hat, erschwert die Sache ebenfalls. Es macht es schwierig, von dem Trauma zu unterscheiden, das in einem kriminellen Szenario verursacht wurde.

Forensik in den Gewässern

Die gute Nachricht ist, dass die neuesten Fortschritte in der Wissenschaft es Wissenschaftlern ermöglichen, diese Herausforderungen zu bewältigen. Die neuesten Entdeckungen ermöglichen es den Forschern, Leichen, die aus dem Wasser evakuiert wurden, besser zu verstehen. Eine der Studien, die Wissenschaftler in dieser Hinsicht durchgeführt haben, umfasste das Erhalten eines frisch getöteten Schweins. Die Leiche wurde gemessen und auf den Meeresboden fallen gelassen.

Eine Unterwasserkamera wurde installiert, um die Zersetzungsstadien der Leiche aufzuzeichnen. Die Wissenschaftler nahmen sich Zeit, um die Wassertemperatur, den Salzgehalt im Gewässer und andere Parameter zu bestimmen. Die Ergebnisse, die sie erzielten, waren sehr informativ und zeigten alle Arten von Veränderungen. Wissenschaftler beobachteten auch das Muster von Meeresorganismen wie den Krebstieren. Es wurde auch bemerkt, wie sich die anderen Kreaturen von der Leiche ernährten.

Zersetzung der Leiche

Beobachtungen von Leichen an Land zeigten, dass die Zersetzung vom Kopf aus beginnt und sich dort die anfängliche Konzentration der Maden befindet. Das Interessante dabei ist, dass diese Beobachtung nur an an Land gefundenen Leichen zu sehen ist, und es ist etwas anderes bei Leichen, die in den Gewässern gefunden wurden.

Der Kopf ist die letzte Komponente, die sich zersetzt, wenn sich die Leiche in einem Gewässer befindet. Das Schwein wurde über eine Kugel in den Kopf getötet. Während einige denken, dass der Kopf mit der Schusswunde der erste sein wird, der zersetzt wird, war der Kopf der letzte Teil, der verrottete.

Dies ist eine faszinierende Entdeckung auf dem Gebiet der Forensik. Die Interpretation ist, dass, wenn sich der Körper in einem Gewässer befindet, alle Wunden im Gesicht - bei ungestörtem Körper - normalerweise auf kriminelle Aktivitäten zurückzuführen sind.

Die Forschung half den Wissenschaftlern dabei, mehr Einblick in die Zersetzung von Körpern in den Gewässern zu gewinnen. Dies wurde zur Extrapolation der Todesperiode für das Tier oder sogar den Menschen verwendet.

Ein weiterer Faktor, der dazu beigetragen hat, mehr Licht ins Dunkel zu bringen, ist, dass die Leiche eine beträchtliche Zeit auf dem Meeresboden verbleibt, bevor sie an die Wasseroberfläche schwimmt. Die Leiche schwebte aufgrund der während der Zerfallsstadien entstehenden Gase an die Wasseroberfläche. Die Leiche hat aufgrund dieser Gase ein aufgeblähtes Aussehen.

Jüngste Fortschritte

Forensiker haben auch entdeckt, dass sich der Kopf neben den oberen und unteren Gliedmaßen während der Zersetzung einer Leiche im Ozean oder einem ähnlichen Gewässer vom Oberkörper löst. In vielen Fällen kommen diese Teile nicht an die Oberfläche, obwohl einige Füße zuvor an Kanadas Küste entdeckt wurden.

Forensik in den Ozeanen

Die Studie gab auch weitere Informationen zu den Spuren, die andere Meerestiere auf dem Kadaver hinterlassen haben. Dies ermöglichte den Wissenschaftlern eine genaue Vorstellung von dem Raubtier, das die Leiche angegriffen hatte oder ob der Tod auf kriminelle Aktivitäten zurückzuführen war. Die Zusammenfassung ist, dass die jüngsten Fortschritte dazu beigetragen haben, die Wechselwirkung zwischen Leiche, kriminellen Aktivitäten und Gewässern wie den Ozeanen und Meeren zu verstehen.

Aufklärung von Verbrechen mit mikroskopisch kleinen Algen in Wasser - Forensik in Aktion

Einer der raffiniertesten Fortschritte in dieser Nische ist, dass Wissenschaftler Verbrechen mit den mikroskopisch kleinen Algen aufgeklärt haben, die sie wie trübe Flüsse aus Gewässern geschöpft haben. Dies ist möglich, weil ein Verbrecher Spuren von Beweisen in der Umwelt hinterlässt. Dieses Prinzip ist seit dem 19. Jahrhundert bekannt, wurde aber erst kürzlich vollständig ausgenutzt.

Die mikroskopisch kleinen Algen werden als Kieselalgen bezeichnet und kommen in jedem Gewässer vor. Kieselalgen kommen in Meeren, Ozeanen, Seen, lokaler Wasserversorgung oder sogar auf nassen Felsoberflächen vor. Kieselalgen wurden in Ertrinkungsfällen verwendet, aber in jüngster Zeit wurden sie in anderen Aspekten von forensischen Untersuchungen verwendet.

War es lesenswert? Lass uns wissen.