Indische Startups erhalten bald Zugang zur Science & Tech-Infrastruktur

Startups und Branchen werden bald Zugang zu Ausrüstung und Wissenschaft haben und Technologie Infrastruktur in verschiedenen Institutionen, Universitäten und Hochschulen im ganzen Land verteilt, um Experimente und Tests durchzuführen, die sie für ihre Forschung und Entwicklung, Technologie und Produktentwicklung benötigen.

Das Ministerium für Wissenschaft und Technologie restrukturiert sein FIST-Programm (Fonds zur Verbesserung der W & T-Infrastruktur an Universitäten und Hochschuleinrichtungen), mit dem es den Ausbau des Netzwerks von Infrastruktureinrichtungen für unterstützt Lehre und Forschung an Universitäten und Hochschuleinrichtungen, um den High-End-Anforderungen an die Infrastruktur von Wissenschaft und Technologie von Startups und Branchen gerecht zu werden.

„Das äußerst erfolgreiche FIST-Programm wird jetzt in FIST 2.0 neu erfunden, um es auf das Ziel von Aatmanirbhar Bharat auszurichten und so eine F & E-Infrastruktur nicht nur für experimentelle Arbeiten, sondern auch für theoretische Arbeiten, Ideen und Arbeiten zu schaffen Unternehmertum. Dies wird ein neues Paradigma für FIST 2.0 schaffen “, sagte Sanjay Dhande, der neue Vorsitzende des FIST-Beirats.

Darüber hinaus werden Programme wie FIST, SAIF (Sophisticated Analytical Instrument Facilities) und SATHI (Sophisticated Analytical & Technical Help Institutes) miteinander verbunden, die alle darauf ausgelegt sind, W & T-Infrastrukturzentren auf verschiedenen Ebenen einzurichten - Abteilung, Universität, Region und National .

Gegenwärtig nutzen durchschnittlich rund 8,500 Forscher diese Einrichtungen, die in Zentren überall verteilt sind IndienBranchen und Start-ups, die in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Technologie und Produktentwicklung tätig sind, müssen die meisten High-End-Experimente und -Tests von Technologien in Labors außerhalb Indiens durchführen.

Dies liegt daran, dass sie es vorziehen, keine Geräte und Infrastrukturen zu kaufen, die für sie von begrenztem Nutzen sind, und dass sie nicht auf die meisten High-End-Infrastrukturen für Wissenschaft und Technologie zugreifen können, die an den Universitäten und Institutionen eingerichtet wurden.

Bis 2019 wurden rund 2,910 W & T-Abteilungen und PG-Hochschulen mit einer Gesamtinvestition von rund 2970 Mrd. Rupien unter FIST unterstützt. In SAIF wurden 15 Zentren finanziert, während SATHI drei Zentren betreibt und weitere im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsinfrastruktur unterstützt werden.

Das Netzwerk für die Wissenschafts- und Technologieinfrastruktur würde nun mehr Nutznießer erreichen und sich auf die Ausrichtung auf einige der nationalen Missionen und Ziele für eine nachhaltige Entwicklung sowie auf die translationale Technologieforschung konzentrieren, die verschiedene Startups und Branchen fördert.

Die Umstrukturierung würde auch eine Verlagerung von disziplinbasierter (werkzeugzentrierter) Forschung zu interdisziplinärer problemlösungsorientierter Forschung bedeuten.

Dies würde nicht nur Forscher indischer Herkunft in akademischen Instituten und in der Forschung ermutigen Organisationen auf der ganzen Welt und ansässige Kollegen, um gemeinsame Joint Ventures zu erkunden, um die Wissenschafts- und Technologiebasis in Indien für die globale Entwicklung zu stärken, aber auch die Industrie in Forschung und Entwicklung einzubeziehen, um direkte Vorteile für die Gesellschaft zu erzielen.

Ashutosh Sharma, Sekretär des Ministeriums für Wissenschaft und Technologie, fügte hinzu: „Es gibt eine enorme Investition in die Schaffung einer Wissenschafts- und Technologieinfrastruktur im Land, die jedes Jahr mehrere Zehntausend Crores im Land umfasst, was einen vielfältigen Wert mit sich bringen wird effektive und transparente Austauschpraktiken mit einfacher Bedienung. In Anbetracht dessen formuliert DST derzeit auch eine Richtlinie zu den Best Practices für die Erstellung, effektive Nutzung, gemeinsame Nutzung, Wartung, Generierung von Fähigkeiten und Entsorgung der W & T-Infrastruktur. “

Vorherige ArtikelRublev trifft bei den St. Petersburg Open auf Coric
Nächster ArtikelRR verliert gegen RCB um 7 Pforten, Ab de Villiers und Morris funkeln
leer
Arushi Sana ist Mitbegründer von NYK Daily. Sie war eine forensische Datenanalystin, die zuvor bei EY (Ernst & Young) beschäftigt war. Sie möchte mit dieser Nachrichtenplattform eine globale Gemeinschaft von Wissen und Journalismus schlechthin aufbauen. Arushi hat einen Abschluss in Informatik. Sie ist auch eine Mentorin für Frauen mit psychischer Gesundheit und hilft ihnen, veröffentlichte Autoren zu werden. Menschen zu helfen und sie zu erziehen war für Arushi immer eine Selbstverständlichkeit. Sie ist Schriftstellerin, Politikforscherin, Sozialarbeiterin und Sängerin mit einem Gespür für Sprachen. Reisen und Natur sind für sie die größten spirituellen Kurzurlaube. Sie glaubt, dass Yoga und Kommunikation die Welt zu einem besseren Ort machen können und ist optimistisch für eine glänzende, aber mysteriöse Zukunft!

War es lesenswert? Lass uns wissen.