Rublev trifft bei den St. Petersburg Open auf Coric

Der russische Heimfavorit Andrey Rublev setzte sich im Halbfinale der St. Petersburg Open am Samstag gegen den Kanadier Denis Shapovalov mit 4: 6: 6: 3: 6: 4 durch und setzte sich gegen Borna Coric durch.

Rublev sparte fünf von sechs Haltepunkten, um voranzukommen, und nutzte den Vorteil im letzten Satz, als Shapovalov eine Behandlung an seiner Schulter benötigte.

Der Sieg verbesserte auch Rublevs Chancen, sich für das ATP-Finale am Ende der Saison im nächsten Monat zu qualifizieren, bei dem noch zwei Plätze frei sind. Der 22-Jährige rückte im Rennen nach London auf den achten Platz vor und übersprang dies Französisch Offener Halbfinalist Diego Schwartzman.

Novak Djokovic, Weltmeister der französischen Open, Rafael Nadal, US Der Open-Sieger Dominic Thiem, Stefanos Tsitsipas, Daniil Medvedev und Alexander Zverev haben sich bereits für das ATP-Finale qualifiziert.

Im anderen Halbfinale kehrte der Kroate Coric zum zweiten Mal in Folge ins Finale zurück, nachdem auch er den Eröffnungssatz gegen Milos Raonic fallen ließ, bevor er seinem Schweizer Gegner mit einem 1: 6: 6: 1: 6: 4-Sieg den Spieß umdrehte .

Raonic schoss 18 Asse im Wettbewerb, aber Coric verwandelte drei von fünf Haltepunkten, um seinen Platz im Finale zu sichern.

War es lesenswert? Lass uns wissen.