Staatliche Madrasas und Sanskrit-Schulen sollen in Assam, Indien, geschlossen werden

Die Regierung von Assam wird alle staatlichen Madrasas und Sanskrit-Schulen schließen, da sie es sich nicht leisten kann, religiöse Schriften mit öffentlichen Mitteln zu unterrichten, sagte der staatliche Bildungs- und Finanzminister Himanta Biswa Sarma am Freitag.

„Die Politik unserer Regierung hatten wir zuvor in der Staatsversammlung angekündigt. Mit der Finanzierung der Regierung sollte es keinen Religionsunterricht geben “, sagte er den Medien.

"Wir haben nichts über privat geführte Madrasas und Sanskrit-Tol zu sagen", fügte er hinzu.

Sarma sagte, dass die Landesregierung diesbezüglich im November eine formelle Mitteilung herausgeben werde.

Nach der Schließung der Madrasas werden voraussichtlich 48 Vertragslehrer in Schulen der Bildungsabteilung versetzt.

Nach der Ankündigung der Regierung, All Indien Der Chef der United Democratic Front (AIUDF) und Parfümbaron Badruddin Ajmal sagte, wenn die von der BJP geführte Regierung die von der Regierung geführten Madrasas schließen würde, würde seine Partei sie wieder öffnen, nachdem sie bei den Parlamentswahlen im nächsten Jahr an die Macht gekommen war.

„Madrasas können nicht geschlossen werden. Wir würden diese 50-60 Jahre alten Madrassas wieder öffnen, wenn diese BJP-Regierung sie gewaltsam schließt “, sagte Ajmal, ebenfalls Mitglied von Lok Sabha.

In Assam gibt es 614 staatlich unterstützte anerkannte Madrasas - 57 für Mädchen, drei für Jungen und 554 koedukative, davon 17 Urdu-Medien. Es gibt fast 1,000 anerkannte Sanskrit-Tol, von denen rund 100 von der Regierung unterstützt werden.

Die Landesregierung gibt jährlich etwa 3 bis 4 Rupien für Madrasas und etwa 1 Mrd. Rupien für Sanskrit-Tol im Staat aus.

Vorherige Artikel5 Wesentliche Vorteile des Tragens von Podologenschuhen
Nächster ArtikelDie nigerianische Armee plant landesweite Übungen als Protest-Rock-Land
leer
Arushi Sana ist Mitbegründer von NYK Daily. Sie war eine forensische Datenanalystin, die zuvor bei EY (Ernst & Young) beschäftigt war. Sie möchte mit dieser Nachrichtenplattform eine globale Gemeinschaft von Wissen und Journalismus schlechthin aufbauen. Arushi hat einen Abschluss in Informatik. Sie ist auch eine Mentorin für Frauen mit psychischer Gesundheit und hilft ihnen, veröffentlichte Autoren zu werden. Menschen zu helfen und sie zu erziehen war für Arushi immer eine Selbstverständlichkeit. Sie ist Schriftstellerin, Politikforscherin, Sozialarbeiterin und Sängerin mit einem Gespür für Sprachen. Reisen und Natur sind für sie die größten spirituellen Kurzurlaube. Sie glaubt, dass Yoga und Kommunikation die Welt zu einem besseren Ort machen können und ist optimistisch für eine glänzende, aber mysteriöse Zukunft!

War es lesenswert? Lass uns wissen.